435

„Der kleine Frosch spielt Klavier“ ist eine Klavierschule für Kinder im Kindergarten- und frühen Grundschulalter. Das wichtigste Wort im Titel ist das Wort „spielt“, da der Zugang zum Klavierspiel für Kinder in diesem Alter unbedingt spielerisch sein muss. Aus diesem Grund enthält das Heft im ersten Teil mehr Spiele und Geschichten (die auf dem Klavier gespielt werden sollten), als Lieder. Im zweiten Teil überwiegen die Lieder, durch die Schüler und Lehrer zum Spielen, Variieren und Improvisieren angeregt werden sollen. Natürlich werden parallel dazu auch weiterhin Spiele des ersten Teiles bei Bedarf wiederholt, wie überhaupt die Wiederholung für Kinder dieses Alters eine wichtige Funktion hat.

Damit die Lieder zur kreativen Beschäftigung anregen, sind die ersten vier auf Karten gedruckt, die sich umdrehen, in der Reihenfolge verändern und frei kombinieren lassen.

„Der kleine Frosch spielt Klavier“ verwendet vom ersten Augenblick an alle Tasten des Klavieres. Die Schülerhand wird nicht auf eine bestimmte Haltung festgelegt, sonder darf sich frei bewegen. Von Anfang an wrd transponiert und in verschiedenen Tonarten gespielt. Der Schüler darf und soll frei ausprobieren und hören und dadurch das ganze Klavier selber für sich entdecken.

Weitere Veröffentlichungen

Musikalische Reise durch die Zeit
66 Original-Klavierstücke aus 6 Jahrhunderten
ISBN: 978-3-944758-12-5

Diese Sammlung ist eine Zeitreise durch die Welt der leichten Klavierstücke vom 17. bis ins 22. Jahrhundert. Es finden sich im Buch 66 Stücke von G. F. Händel, W. A. Mozart, L. van Beethoven, F. Burgmüller, E. Satie, B. Bartók und vielen anderen. Einige der neueren Stücke wurden eigens für dieses Heft komponiert, und sie bilden zusammen mit den älteren eine schöne Sammlung für den Klavierunterricht, die zum Teil mit Übevorschlägen, kurzen Erklärungen zum Stück oder zum Komponisten und mit Improvisationshinweisen versehen wurde.

Das Heft eignet sich als erste Klassik-Sammlung für Anfänger aller Alterstufen und Wiedereinsteiger. Der Schwierigkeitsgrad ist in drei Stufen angegeben, sodass für jeden etwas dabei ist.

Es wurden teilweise Dynamikbezeichnungen, Wiederholungszeichen und Phrasierungen vom Herausgeber eingefügt, die sich in der Unterrichtspraxis bewährt haben; Fingersätze sind nur angegeben, wo es unbedingt nötig ist.

Die Illustrationen hierzu wurden von Sarah Pulko gestaltet.

Peer-Gynt-Suite Nr. 1 und Solveigs Lied
arrangiert für Klavier zu vier Händen von Wolfgang Roloff
ISBN 978-3-944758-04-6

In der Musik zu „Peer Gynt“ sind die Arbeiten von zwei der größten norwegischen Künstler, Henrik Ibsen und Edvard Grieg, zusammen gekommen. Wegen der großen Beliebtheit der Stücke hat Edvard Grieg die bekanntesten zu zwei Suiten zusammengefasst. Im vorliegenden Heft sind Edvard Griegs Klavierfassungen von fünf Stücken – das ist die vollständige erste Suite und zusätzlich „Solveigs Lied“ – für Klavier zu vier Händen gesetzt. Dadurch werden sie auch schon für etwas fortgeschrittenere Schüler spielbar; mithilfe der Zwischentexte lässt sich mit diesen Stücken ein kleines Konzert gestalten.

Spielen mit Akkorden auf dem Klavier, Band 1
von Wolfgang Roloff
ISBN 978-3-944758-03-9

Im Klavierunterricht wird häufig das Spielen nach Noten unterrichtet, aber das freie Begleiten nach Akkordsymbolen kommt zu kurz. „Spielen mit Akkorden“ ist ein Lehrgang um das Akkordspiel nach Symbolen zu lernen mit viel Übematerial. In kleinen Schritten lernen die Schüler und Schülerinnen das Begleiten mit Tonika und Dominante, zuerst mit Quinte und Sexte, später mit Akkorden. Wenn sie in der Lage sind, Stücke mit diesen beiden Akkorden auch nach Gehör zu begleiten und zu transponieren, kommt die Subdominante dazu. Begleiten bedeutet hier, dass man selber die Melodie und die Begleitung spielen kann, aber auch dass man mit anderen Musikern mit eigener Akkordbegleitung zusammen musizieren kann.

In dem Heft „Spielen mit Akkorden“ lernen Klavierspieler- und -spielerinnen jedes Alters:

Lieder auf dem Klavier mit Akkorden zu begleiten,
Begleitakkorde selbst heraus zu finden,
Lieder mit Akkordbegleitung zu zweit zu spielen,
mit Akkorden zu improvisieren und
Lieder in andere Tonarten zu transponieren.
Über 90 Lieder bieten genügend Übematerial und Freude am Musizieren. Es werden die Dur-Tonarten bis zu zwei Vorzeichen ausführlich behandelt. Am Ende des Heftes kann die Schülerin oder der Schüler mit den drei Hauptfunktionen und mit Septakkorden frei umgehen.

Winterweihnacht von Wolfgang Roloff
Ein Weihnachtslieder-Baukasten für Klavier
ISBN 978-3-944758-01-5

Es handelt sich bei der „Winterweihnacht“ um eine Sammlung bekannter Weihnachtslieder mit Anleitungen zur Erstellung einer eigenen Klavierbegleitung, die - je nach Lust und Laune - von Jahr zu Jahr mit den neu erworbenen Fähigkeiten mitwächst. Für Anfänger geht es ganz leicht los mit Einhändig-Spielen oder parallel mit beiden Händen. Dananch kommt Grundtonbegleitung oder Qunten und Sexten. Später gibt es verschiedene Akkordbegleitungen; auf diese Art kann das Buch über mehrere Jahre mit immer anderen Begleitungen verwendet werden.

Ludwig van Beethoven, Violinromanze G-Dur, op. 40
in der Bearbeitung für 2 Fagotte und Klavier
ISBN 978-3-944758-05-3

Ludwig van Beethoven komponierte mit 32 Jahren (ca. 1802) zwei Romanzen für Violine und Orchester.
Die beiden Werke mit den Opuszahlen 40 und 50 stehen in G-Dur und F-Dur.
Aufgrund ihrer sehr charakteristischen Doppelgriffpassagen wurde die Romanze in G-Dur in diesem Heft für zwei Fagotte und Klavier bearbeitet.

Wandlungen
ISBN 978-3-944758-14-5

Eine Anthologie mit Lyrik und Kurzgeschichten

Die Autoren: E. Prochnow, E.-M. Blaufuß, M. Markovicova, J. Pelger, M. Kunze, M. Möller, J. Roloff, D. Mauelshagen, A. Bischof, P. Spies, H. Semmler, U. Wenzel, A. Niehr, W. Roloff, R. Galuhn, K. Pickhardt-Benassa, F.Müller, I. Löffelmann, G. Bock, G. Rother, H. Roloff, K. Weiser, J. Erpenbeck

Weitere Informationen unter www.verlag-roloff.de

Dies ist Ihr Text.