18

Robert Bruckart

S A A R B R Ü C K E N

257085

Miros Angst

Mehr Kaufen

Als der Eiserne Vorhang fiel, zerbrachen die Strukturen in Osteuropa. Die Staaten wurden von der Planwirtschaft in die Freie Marktwirtschaft gestoßen. Für viele Menschen brach damit die Grundlage ihrer Existenz weg. Ein Strom von Wirtschaftsflüchtlingen machte sich auf den Weg von Ost nach West.
Eliza und Miro leben in einem kleinen Provinzstädtchen im südlichen Zentral-Bulgarien, als die politischen Veränderungen eintreten. Doch nicht nur das ist der Grund für ihren Weg in den Westen. Miro muss fliehen, nachdem er einem anderen Menschen Gewalt angetan hat. Stravko hat aus der Not anderer Menschen ein Geschäft gemacht und Sevdalin hat nur den Gedanken im Kopf, Miro töten zu wollen.

185911

Semjonows Plan

Semjonow ist Russe. Durch seine Frau schafft er es, nach Deutschland zu kommen. Zu keiner Zeit hegt er den Gedanken, sich zu integrieren. Er sieht den Sinn seines Lebens auch nicht darin, einer geregelten Beschäftigung nachzugehen. Doch er entwickelt einen Plan wie er sein Leben finanzieren kann und dieser Plan funktioniert.

Mehr Kaufen
50

Weit weg von Cebir

Es liegt wohl in unserer Art, zu glauben, wir würden Flüchtlingen und Asylsuchenden helfen, wenn wir sie bei uns aufnehmen und für sie sorgen. Dabei übersehen wir, in welche Konflikte wir diese Menschen oft stürzen, weil sie sich plötzlich in einer ihnen vollkommen fremden Welt befinden, durch die sie sich überfordert fühlen. Der Roman beschreibt das Schicksal einer kurdischen Familie und die Konflikte, insbesondere die des Familienvaters, die sich aus ihrem Aufenthalt in Deutschland ergeben.

Mehr Kaufen

Robert Bruckart ist 1954 in Saarbrücken geboren, trat 1978 in den Polizeidienst ein und hat über viele Jahre als Kriminalbeamter im Deliktbereich Organisierte Kriminalität mit Schwerpunkt Menschenhandel und Schleusung gearbeitet.
Nach der Veröffentlichung des Kurzgeschichtenbands "Gesichter der Zweisamtkeit" war "Semjonows Plan" sein erster Kriminalroman. Zwischenzeitlich ist sein zweiter Roman mit dem Titel "Weit weg von Cebir" erschienen, in dem es um ein Flüchtlingsdrama geht.
Nun hat der Autor einen weiteren Roman mit Schleusungshintergrund veröffentlicht, der den Titel trägt: "Miros Angst".