Person placeholder a4cc13f5eb1bb96390b192e57ccd46260018d50c627331e132d6e2c800b34316

Der Literat den man zu Boden tratt

Der unerhörte Postbote

Grenzen des Verstandes.
Wenn Wissen sich als Erfahrung in die Seele brennt,
so wird sie zur Weisheit.
Wenn nicht beantwortete Liebe, zu Zorn und Frustration
führt, so ist sie nicht rein.
Wenn die Sonne aufgeht und du erfüllt bist von Dankbarkeit,
so bist du Gott nahe.
Oft ohne es zu wissen.
Wenn du glaubst, deine Lebenszeit rast an dir vorüber,
so sei dir gewahr, du bist Teil der Ewigkeit.
Wenn du das Gefühl hast, in einer ständigen
Wiederholung zu leben, so mache dir bewusst, dass du
immer in die gleiche Richtung blickst.
Wenn dein Dasein, dir vorkommt wie ein Trugbild und
wie bloße Existenz, so wirke auf deine Nächsten.
Auf das, dass wirken zu deiner Wirklichkeit wird
und du erkennst wahrhaftig zu leben.
Hege und achte deine Freundschaft.
Denn wie ein wildes, großes Meer ist die Zeit,
in der wir leben. Schnell fallen wichtige Menschen über Bord.
Beachte, die Welt ist in Eile.
Eile hat nicht viel Zeit für Liebe, aber sehr viel
für Bedrohung und Betrug.
Trotzdem, betrachte dein Leben, als das größte
Geschenk, dass dir das Universum, um deiner selbst willen
machen konnte.
Damit du Teil haben kannst, an ewiger, unendlicher Vollkommenheit.
Viele glauben zu wissen. Doch wissed, nichts zu wissen.
Habt keine Angst davor. Es ist schön und macht uns alle zu Kindern. Dieser riesige, wunderschöne, leere Saal der Unwissenheit, gibt uns die Gnade alles zu hoffen und alles
zu glauben. Erfülle dich mit wortloser, konturenloser Ahnung.
Verlasse dich nicht zu sehr auf deine 5 Sinne.
Vielleicht sind sie nicht vielmehr als 5 kleine Fenster,
einer engen Gefängniszelle. Die dir nur einen Blick,
auf einen trostlosen Hof ermöglichen.
Vielleicht brauchen und bekommen wir, am Ende, alle
nötigen, unendlichen Sinne, um eine unendlich
facettenreiche Realität zu begreifen.
Glaubt an die Befreiung des Geistes.
Um dann mit gewaltigen Schwingen, über die hohe Mauer
des Verstandes zu gleiten. Um über endlose Wiesen zu
schweben. Damit dann unser unendliches Wesen, mit der
Unendlichkeit verschmilzt. Hege solch Traum und Ahnung.
Denn nur kurz ist die Zeit, den Schlüssel, zur geistigen Befreiung
weiter zu reichen. Nur ein Wimpernschlag, der Schöpferkraft und
wir sind vereint, mit und in allem. Lasst uns diese Ahnung,
Hoffnung, in neue Zeiten legen.
Einfach der Hoffnung und Ahnung wegen.