34

Cooking for compliments

von Conny Eyssen

Conny Eyssen ist studierte Mode-Designerin und Journalistin aus Bremen. Ihre Themengebiete sind vielfältig - Reportagen, Essays, Kommentare, Psychologie, Lifestyle, ihr Schreibstil nicht. Immer unterhaltsam, auf den Punkt gebracht, emotional und auch mal selbstironisch.
Conny Eyssen arbeitete bei Tageszeitungen, Reportage-Magazinen, als PR-Beraterin und entwickelte Style-Blogs für namhafte Verlage. Die letzten Jahre war sie führendes Mitglied in den Chefetagen von Hochglanz-Magazinen wie "Glamour" und "Freundin" und "Donna". Heute schreibt sie als freie Autorin für Magazine, Blogs und PR-Agenturen und berät Unternehmen in PR-Fragen. Ihre Hauptthemenbereiche sind Fashion, Beauty und Lifestyle.

Wann sie die besten Ideen hat: "Im Bad beim Duschen, beim Reden mit Freunden, nachts, wenn ich nicht schlafen kann."

Was sie mag: "Mit Freunden am Tisch sitzen, gut essen und diskutieren, lachen und die Weltlage besprechen. Meine Arbeit! Schreiben ist für mich wie Shopping für andere Frauen - es lässt mein Herz schneller klopfen und sogar vergessen, dass ich noch Gemüse für heute Abend kaufen oder die Geburtstagskarte für meine Schwiegermutter schreiben sollte." Ach ja, und: "Mit meinem Mann händchenhaltend durch Paris, Rom oder Hamburg zu bummeln."

Ihr unvergessliches Erlebnis: "Als ich das erste Mal das neugeborene Baby meiner Stieftochter in den Armen hielt."

Was sie wütend macht: "Wenn der Computer oder das Internet streikt, wenn der Fisch in der Pfanne angebrannt ist, wenn das T-Shirt beim Bücken hinten aus der Jeans rutscht, wenn die tollen Schuhe, die im Laden gepasst haben, doch zu klein sind, und wenn ich bei einer kleinen Unwahrheit ertappt werde."

Conny Eyssen wurde in Bremen geboren und ist über Hamburg nach München "eingewandert".
Gab es als junges Mädchen andere Berufswünsche? "Mit 12 wollte ich Mode-Journalistin werden. Und habe deshalb Mode-Design studiert. Man muss ja wissen, worüber man schreibt. Dann fand ich es langweilig, mir über lange Röcke, kurze Röcke, kleine Kragen, große Kragen Gedanken zu machen. Deshalb habe ich "Mode" gestrichen und dann blieb die "Journalistin" übrig. Die beste Entscheidung ever. Für mich."